Gebetsmonat: Du darfst … beten

 

„Bleibt wach und betet, damit ihr die kommenden Tage überstehen könnt. Ich weiß, ihr wollt das Beste, aber aus eigener Kraft könnt ihr es nicht erreichen.“ (Mt, 26, 41)

 

Liebe Geschwister!

 

Ist es nicht ein unvorstellbares Privileg beten zu dürfen? Beten ist mit GOTT reden. Wir möchten einen Monat des Gebets ausrufen und das Jahr 2020 mit Gebet beginnen. In allen Kreisen, so stellen wir uns vor, soll das Thema Gebet viel Raum einnehmen. Vor allem soll gebetet werden. Im Seniorenkreis, in den Hauskreisen, im Männerkreis, in den Kindergruppen, im Jugendkreis usw. Natürlich geht es auch sonntags in der Predigt um Gebet. - Keine Angst. Wir erwarten nicht, dass jeder laut betet. Man darf still dabei sein. Gebet ist das Persönlichste, was es gibt.  Auch ich sagte vor Jahren: Ich möchte erst einmal nur zuhören und alles auf mich wirken lassen.

 

Beten ist etwas sehr Schönes. Gebet ist wichtig. Wer keine rechte Lust auf Gebet hat, könnte einmal darüber beten, ob störende Blockaden hindern. Man findet sie in Sätzen wie: Ich habe schon hundert Mal gebetet. Es ist nichts passiert. Beten hilft nicht. Oder: Das ist was für die ganz Frommen. Die finden immer so schöne Worte. Mir fällt nichts ein.  Außerdem ist Beten peinlich. Privatsache. Und es ist langweilig ...

 

Ein Zitat von einem, der das Beten „als sein Ding“ betrachtet: „Das Größte, was man für einen Menschen tun kann, ist zu beten. Du kannst noch mehr tun als beten, nachdem du gebetet hast, aber du kannst nicht mehr tun als beten, bis du gebetet hast.“ (S.D. Gordon)

 

 

 

Zu den Gebetskreisen

 

Es wird über den Januar hinaus vier Gebetskreise in unserer Gemeinde geben. Uns ist bewusst, dass wir aus eigener Kraft nichts erreichen können. Ob die Angebote angenommen werden? Wir wissen, dass viele von euch hart arbeiten, kleine Kinder haben, ... Habt bitte kein schlechtes Gewissen. Sucht JESUS doch einfach vermehrt zu Hause auf. Ich glaube, ER wartet auf uns. ER möchte sich zeigen, mit uns reden und uns stärken.  -  Jedes Gebet im stillen Kämmerlein dient auch der Gemeinde. Wir gehören ja zusammen.

 

Folgende Infos möchten wir zu den Kreisen geben. Für aktuelle Gebetsanliegen sind alle Kreise offen, besonders für die Nöte der Kranken. Doch schwerpunktmäßig wird in den Kreisen auf unterschiedliche Arten gebetet. Weil wir alle lernen möchten, auf Gottes Stimme zu hören, sind die Vorgaben jedoch nicht zwingend. Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. Der HEILIGE GEIST soll die Regie übernehmen. Das ist unser Gebet.

 

 

 

Die Angebote

 

Montag (mit Lobpreis/Gitarre)

10.00h - 11.00h (Leitung: Günther und Martha Baerfacker)

 

Wir beten besonders für persönliche Anliegen und segnen Israel.

 

Dienstag (freies Beten)

19.30h - 20.30h (Leitung: Reiner Holthuis)

 

Wir beten besonders für unseren Auftrag (Vision) der EFG vor Ort.

 

 

Mittwoch (mit Abendmahl)

9.30h – 11.00h (Leitung: Annegret Vietor)

 

Wir beten besonders für das Aufgehen der biblischen Saat, d.h. wir beten einen Bibeltext durch. Oft den Text der Sonntagspredigt.

 

 

Freitag (mit Abendmahl)

9.30h – 11.00h (Leitung: Annegret Vietor)

 

Wir beten besonders für Kinder und Jugendliche. (Familien, Ehe, Arbeit …)

 

 

 

Weitere Infos und „Neuigkeiten“ werden abgekündigt und an der Pinnwand bekannt gemacht.

 

 

 

Wir freuen uns.

 

 

i.A. Annegret